Studienreisen Reiseveranstalter

Studienreise
Archäologische Ausgrabung.

Was sind Studienreisen?

Wer sich auf Studienreise begibt, will etwas über sein Reiseziel erfahren, etwas erforschen, sich weiterbilden und seinen Horizont erweitern. Studienreisen sind in der Regel eine Form von Gruppenreisen, die von entsprechenden Reiseveranstaltern auch als solche konzipiert sind. Wer individuelle Touren plant, kann sich seine Studienreise auch selbst organisieren. In einem fremden Land lohnt sich dagegen oftmals eine geführte Studienreise. Meist leiten deutschsprachige Wissenschaftler die Exkursionen. Als Zielort dienen nahezu alle Regionen dieser Erde, denn überall gibt es etwas Neues und Interessantes zu entdecken und zu erfahren. Klassische Studienreisen-Ziele sind Observatorien, Museen, Bergwerke oder Natur- und Nationalparks. Archäologische Ausgrabungsstätten werden ebenfalls häufig besucht. Weitere Exkursionen und Studienreisen gibt es u.a. auf den Gebieten der Kunstgeschichte, Religionsgeschichte, Völkerkunde, Geographie und Zoologie. Bei einer längeren Studienreise spricht man auch von einer Forschungsreise.

Welche Arten von Studienreisen gibt es?

In Peru locken einerseits das kulturgeschichtliche Erbe der Inkas und andererseits die faszinierende Natur der Anden. Für eine geographische Studienreise eignet sich die einzigartige Küstenregion von Ostfriesland mit dem berühmten Wattenmeer. Auch Schottland bietet sich für eine interessante Exkursion an. Die Geschichte des Landes ist geprägt von großartigen Helden, einem dunklen Zeitalter und einer römischen Epoche. Für archäologische Studienreisen geht es beispielsweise nach Griechenland oder Ägypten. Zu entdecken gibt es hier beeindruckende Tempelanlagen, das Amphitheater oder die Pyramiden.