Wandern für das Klima auf dem Wikinger-Marathon 2020

Erstellt von Tobias Kurz am 2. März 2020, 11:34 Uhr

Wanderer, die etwas für den guten Zweck tun wollen, haben im Mai 2020 Gelegenheit dazu. Dann startet in Hagen zum sechsten Mal der Wikinger-Marathon mit unterschiedlichen Streckenlängen. Die Einnahmen aus den Startgeldern kommen Umweltschutzprojekten zugute.

Wandern für den guten Zweck

Wandern
Die Einnahmen des Wikinger-Wandermarathons fließen in Umweltprojekte in Nepal und Äthiopien. (Symbolbild)

Aktive Naturfans können am 9. Mai 2020 in Hagen sowohl ihrer Fitness als auch der Umwelt etwas Gutes tun. Zum sechsten Mal veranstaltet Wikinger-Reisen, Deutschlands Marktführer für Wander- und Aktivurlaub, den sogenannten Wikinger-Wandermarathon.

Wer sich nicht fit genug fühlt, die volle Marathonstrecke über 42 Kilometer zu bewältigen, kann alternativ auch an einem Halbmarathon über 21 Kilometer oder einem Drittelmarathon über 14 Kilometer teilnehmen. Je nach gewählter Streckenlänge zahlen die Marathon-Teilnehmer ein Startgeld von 5, 10 oder 15 Euro. Nach dem Zieleinlauf werden die Teilnehmer mit Kuchen, Salaten und Grillgerichten verköstigt.

Sowohl die Startgelder als auch die Einnahmen aus dem Buffet fließen in die Georg Kraus Stiftung, die damit ein Projekt in Nepal und Äthiopien fördert. In beiden Ländern werden ökologische Feuerstellen finanziert, die den CO2-Ausstoss verringern.

Der Veranstalter Wikinger-Reisen übernimmt die vollständige Organisation des Marathons, einschließlich der Bereitstellung von Wanderbegleitern, Starterpaketen mit Verpflegung und einer kostenlosen App mit der Streckenführung für die Teilnehmer.

Wikinger-Reisen erwartet rund 1.500 Teilnehmer zum sechsten Wikinger-Marathon. Der letzte Wandermarathon fand 2017 mit über 1.000 Teilnehmern statt, die in Summe rund 20.000 Euro „erwanderten“. Ziel des Veranstalters ist es, diesen Betrag dieses Jahr zu überbieten.

« zurück zur vorherigen Seite