Waldbrand auf Gran Canaria – Was die Reiseveranstalter anbieten

Erstellt von Nicole Sälzle am 21. August 2019, 15:30 Uhr

Mitten in der Sommersaison wütet auf Gran Canaria ein riesiger Waldbrand. Unzählige Menschen wurden bereits evakuiert und auch Urlauber stellen sich die Frage, was sie tun können. Die Reiseveranstalter reagieren völlig unterschiedlich auf die Situation.

Waldbrand
Ein Feuerwehrmann bekämpft den Waldbrand. (Symbolbild)

Mittlerweile stehen mehrere eintausend Hekar Wald in Flammen und über 9.000 Menschen wurden evakuiert. Besonders schlimm: Aktuell geht man davon aus, dass der Waldbrand, der in der Nähe der Gemeinde Vallesco liegt, gelegt wurde. Neben den Einwohnern der Kanaren-Insel fragen sich auch Urlauber, was nun geschehen wird. Die Urlaubssaison ist schließlich in vollem Gange und viele Touristen verschlug es auch in diesem Jahr wieder nach Gran Canaria.

Für Urlauber ist besonders wichtig, sich vor Ort auf dem Laufenden zu halten und eventuellen Anweisungen Folge zu leisten. Aber auch die Reiseveranstalter informieren und halten Urlauber in solchen Situationen auf dem Laufenden.

Reiseveranstalter sind sich einig

TUI, Thomas Cook, DER Touristik, FTI und Alltours sind sich in einer Sache einig: Bisher besteht für die meisten Touristen keine Gefahr. Der Grund für diese Schlussfolgerung ist nur logisch. Die meisten Urlauber übernachten in Hotels an der Küste und somit entsprechend weit vom Waldbrandgebiet entfernt.

Dennoch haben die genannten Reiseveranstalter einzelne Ausflüge bereits abgesagt. Bei FTI können Urlauber außerdem derzeit ihren Mietwagen umbuchen oder kostenlos stornieren. Bei DER Touristik besteht diese Option aktuell nicht. Der Reiseveranstalter rät jedoch dazu, sich in den Medien ausführlich zu informieren, ehe man mit dem Auto auf eigene Faust einen Ausflug unternimmt. Alltours empfiehlt sogleich ebenfalls eine weiträumige Umfahrung des Waldbrandgebietes.

« zurück zur vorherigen Seite