Urlaub & Corona: Die Stornobedingungen der Reiseveranstalter

Erstellt von Nicole Sälzle am 28. Januar 2021, 14:57 Uhr

Nachdem im letzten Jahr viele Reisewilligen ihren Urlaub stornieren oder umbuchen mussten, herrscht auch im neuen Jahr zunächst Verunsicherung, ob der nächste Urlaub auch wirklich stattfinden kann. Umso interessanter ist daher ein Blick auf die Stornobedingungen der Reiseveranstalter. 

Costa del Sol
Viele Reiseveranstalter bieten aktuell flexible Stornierungsbedingugen an. (Symbolbild)

Weiterhin befinden sich in der Reisebranche viele Dinge in der Schwebe. Rund ein Jahr ist es nun her, dass die ersten Corona-Ausbrüche auch in Deutschland festgestellt worden waren. Die Lage hat man seitdem nicht unbedingt in den Griff bekommen. Während viele weiterhin darauf hoffen, in den Osterferien verreisen zu können, muss man auch realistisch bleiben. Bei der aktuellen Impfsituation in Deutschland ist alles möglich.

Damit all jene, die zuversichtlich eine Reise buchen, nicht baden gehen, sollten politische Entscheidungen eine Reise erneut unmöglich machen, haben viele Unternehmen reagiert. Mit entsprechenden Stornobedingungen, die der Pandemielage und somit einer eher außergewöhnlichen Situation angepasst sind, will man Kunden gewinnen und ihnen zugleich die Sicherheit zusprechen, ihr Geld zurückzuerhalten, sollten sie die Reise stornieren oder sollte die Reise storniert werden.

Die Reiseveranstalter im Überblick

DER Touristik

  • Dertour, ITS, Meier’s Weltreisen, Jahn Reisen

Der Reiseveranstalter DER Touristik storniert kostenfrei eine Reise, wenn diese aufgrund einer bestehenden Reisewarnung oder gravierender Leistungseinschränkungen nicht durchgeführt werden kann. Wählen können die Betroffenen zwischen einer Rückerstattung oder einem Gutschein plus 50 Euro Preisnachlass auf die nächste neugebuchte Reise. Derzeit sind alle Deutschlandreisen mit Reiseantritt bis 15. März 2021 abgesagt.

Für alle Reisen mit Dertour, ITS, Jahn Reisen und Meier’s Weltreisen kann zu allen Neubuchungen ab dem 1. März und bis 30. April 2021 (Abreisedatum spätestens 31.12.2021) die sogenannten Flexraten und Flexpakete zugebucht werden. Diese ermöglichen das kostenfreie Stornieren oder Umbuchen bis zu 5 Tage vor Abreise.

Das Angebot gilt ausschließelich für Hotelbuchungen in den Reiseländern: Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Ungarn, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Italien, Kroatien, Slowenien.

Bei Flugreisen ist die kostenfreie Stornierung bis 14 Tage vor Anreise möglich, bei Eigenanreise bis 7 Tage vor Anreise. Wahlweise kann kostenfrei umgebucht werden. Dies gilt für Reisen, die zwischen dem 1. November 2020 und dem 28. Februar 2021 gebucht wurden.

Ausgenommen: Die genannten Stornobedingungen gelten nicht für Kreuzfahrten, Reisen mit Travelix und Pauschalreisen, die mit Linien- oder dynamisch paketierten Flügen gebündelt sind.


Alltours

  • alltours Klassik

Alltours lässt derzeit kostenfreie Umbuchungen oder Stornierungen für Alltours-Klassik-Angebote mit Abreisen vom 1. November 2020 bis zum 31. März 2021 zu. Die Stornierung oder Umbuchung kann bis 14 Tage vor Abreise erfolgen. Eingeschlossen sind alle Buchungen ab dem 29. Mai 2020.

Wer zwischen dem 22. Januar und dem 28. Februar 2021 ein Alltours-Klassik-Angebot für den Sommer 2021 bucht (Abreise zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober 2021), kann bis 14 Tage vor Anreise kostenlos stornieren oder bis 7 Tage vor Anreise kostenlos umbuchen. Dies gilt auch rückwirkend für alle Buchungen ab dem 17. September 2020.

Ausgenommen: Die genannten Stornobedingungen gelten nicht für Reisen, die über Alltours-X und Byebye gebucht wurden. Auch Versicherungen und Alltours-Klassik-Buchungen mit Linien- oder dynamische paketierten Flügen und Buchungen über Bettendatenkdanken sind von davon ausgenommen.


FTI Group

  • 5vorFlug, BigXtra, sonnenklar.tv

Die FTI Group hat eine Besser-geht’s-nicht-Kampagne gestartet. Zu Neubuchungen ab Februar 2021 kann gegen Aufpreis der FTI-FLEXPLUS-Tarif zugebucht werden. Dadurch kann bis zu 15 Tage vor Abreise kostenlos storniert oder bis 14 Tage vor Abreise kostenlos umgebucht werden. Der Aufpreis für den FTI-FLEXPLUS-Tarif beträgt 3 Prozent des Gesamtreisepreises, maximal allerdings 300 Euro.

Grundsätzlich können einige Hotels aus dem FTI-Eigenanreise-Programm generell bis 14 Tage vor Abreise kostenlos storniert werden. Innerhalb des FTI City-Programms teilweise sogar bis 14 Uhr einen Tag vor Abreise.


TUI

  • airtours, Robinson Club

Wer bei TUI-Reisen auf der sicheren Seite sein möchte, muss einen Flextarif buchen. Der Aufpreis für den Flex-Tarif richtet sich nach dem Gesamtpreis pro Buchung. Es gelten folgende Preisstaffeln:

  • Reisepreis bis max. 2.500 Euro: 39 Euro Aufpreis pro Buchung
  • Reisepreis bis max. 4.000 Euro: 69 Euro Aufpreis pro Buchung
  • Reisepreis bis max. 6.000 Euro: 99 Euro Aufpreis pro Buchung
  • Reisepreis bis max. 10.000 Euro: 199 Euro Aufpreis pro Buchung
  • Reisepreis bis max. 20.000 Euro: 399 Euro Aufpreis pro Buchung
  • Reisepreis über 20.000 Euro: Aufpreis pro Buchung auf Anfrage

Die Flex-Option muss direkt bei der Buchung ausgewählt werden und bleibt bestehen, sollte die Reise später umgebucht werden. Stornierungen bis 14 Tage vor Anreise bleiben mit dem Flex-Tarif kostenfrei.

Unabhängig davon, können Reisen, die mindestens 35 Tage vor Abreise online auf tui.com gebucht werden, nach drei Tagen kostenlos storniert werden (ohne Wochenende und Feiertage). Dies ist gültig für alle Pauschalreisen und Nur-Hotel-Angebote von TUI und airtours.

Ausgenommen sind sämtliche Angebote von X-TUI, Fly & Mix, l’tur, Rundreisen, non refundable Rates, airtours Cruises, airtours Private Travel, TUI Camper, TUI à la carte, TUI Cruises, Gulet, Flyloco.


l’tur

Der Reiseveranstalter l’tur unterscheidet bei den Stornomöglichkeiten zwischen Pauschalreisen und Hotel- und Flugreisen.

Für Pauschalreisen gilt:

  • Land war zum Zeitpunkt der Buchung kein Risikogebiet, wird aber vor Anreise zum Risikogebiet: Reise kann grundsätzlich angetreten werden oder auf Wunsch umzubuchen bzw. kostenlos zu stornieren
  • Land ist kein Risikogebiet: Wer im Jahr 2020 eine ltur Flex-Reise gebucht hat, kann bis 14 Tage vor Anreise kostenlos stornieren oder umbuchen. Reisebuchungen zwischen dem 1. November und 31. Dezember 2020 (mit Abreisedatum bis 14. April 2021) können bis 14 Tage vor Reisebeginn kostenlos umgebucht werden, wenn der neue Reisepreis mindestens 50 Prozent des alten Reisepreises beträgt. Andernfalls sind Stornierungen und Umbuchungen nur nach den AGB möglich.
  • Land war zum Zeitpunkt der Buchung Risikogebiet: Stornierungen und Umbuchungen sind nur nach den AGB möglich.

Hotel- und Flugreisen können nur nach den AGB storniert bzw. umgebucht werden.


Gebeco

Der Studienreisen-Reiseveranstalter Gebeco gewährt kostenlose Umbuchungen bis zu 30 Tage vor Anreise. Dies gilt im Fall einer Reisewarnung durch das Auswärtige Amt für alle Buchungen bis zum 30. Juni 2021, deren Abreisetermin spätestens der 31. März 2022 ist. Im Falle eines Stornos, bietet Gebeco einen „Kulanzgutschein“ in Höhe der Stornokosten an.

Darüber hinaus ist bei allen Abreisen zwischen dem 15. August 2020 und 31. Oktober 2021 die Reiseversicherung Covid Protect im Reisepreis inbegriffen.


ETI

Bei Buchungen über ETI entfallen seit dem 11. Januar 2021 die Storno- und Umbuchungsgebühren für Pauschalreisen und Nur-Hotel-Buchungen bis 3 Wochen vor Reisebeginn.


Olimar

Für Buchungen beim Reiseveranstalter Olimar ab dem 1. Februar 2021 (spätestete Abreise: 31. Oktober 2021) kann die Olimar-Flex-Fee gegen einen Aufpreis von 30 Euro zugebucht werden. Damit kann die Reise bis 30 Tage vor Abreise kostenlos storniert oder umgebucht werden. Dies betrifft sowohl Pauschalreisen als auch Nur-Hotel- bzw. Nur-Flug-Buchungen.

Ausgenommen: Rundreisen, Buchungen mit Flügen zu tagesaktuellen Preisen (dynamische X-Produkte)


Schauinsland Reisen

Auch beim Reiseveranstalter Schauinsland Reisen setzt man auf einen Flex-Tarif. Bis Ende April lässt sich der Flex-Tarif noch buchen. Dieser beläuft sich auf 29 Euro pro zahlendem Urlauber und gestattet kostenfreie Stornierungen bis 22 Tage vor Anreise. Wird die Reise storniert, ist der Preis für den Flex-Tarif – die 29 Euro pro zahlendem Reisenden – selbst zu tragen.


Berge & Meer

Beim Veranstalter Berge & Meer gilt: Reisebuchungen inkl. Flug mit Ziel in Europa oder der Türkei, die zwischen dem 1. Dezember 2020 und 31. März 2021 gebucht werden und deren Abreise spätestens der 31. Oktober 2021 ist, können bis 14 Tage vor Anreise kostenlos umgebucht oder storniert werden.

Außerhalb Europas gilt derselbe Buchungszeitraum, jedoch der 31. Dezember 2021 als spätestes Abreisedatum. Buchungen können in dem Fall bis zu 70 Tage vor Reiseantritt kostenfrei storniert oder umgebucht werden.

Erfolgt die Anreise auf eigene Faust gilt innerhalb des genannten Buchungszeitraumes, ein Abreisedatum bis spätestens 31. Mai 2021. Der kostenlose Reiserücktritt bzw. Umbuchung ist bis zu 10 Tage vor Reiseantritt möglich.

Darüber hinaus ist in allen Buchungen mit Flug, die zwischen 1. September 2020 und 31. März 2021 gebucht werden, ein Corona-Reiseschutz der HanseMerkur enthalten (Kreuzfahrten ausgenommen). Im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus übernimmt diese Zusatzversicherung sämtliche Rückreisekosten und erstattet evtl. nicht stattgefundene Reiseleistungen sowie Hotelkosten im Quarantänefall.

Ausgenommen: Kreuzfahrten, Musicals, Events, exklusive Sondergruppenreisen und Neubuchungen von Ferienwohnungen/Appartments über ferienwohnung.berge-mee.de


Studiosus

  • Studiosus Reisen, Marco Polo Reisen

Beim Reiseveranstalter Studiosus sowie dem Tochterunternehmen Marco Polo Reisen fallen in diesem Jahr keinerlei Reiseanzahlungen an. Darüber hinaus können gebuchte Reisen das gesamte Jahr lang kostenlos umgebucht oder storniert werden – bis zu 4 Wochen vor Abreise. Bei positivem Corona-Test innerhalb von 72 Stunden vor dem geplanten Reiseantritt, greift die Stornooption sogar bis zum Tag der Abreise.


Wikinger Reisen

Entgegen der Mitbewerber, setzt Wikinger Reisen auf „kulante Umbuchungen und kundenorientierte Einzelfallentscheidungen“ statt auf coronabedingte Sonderbestimmungen. Konkret übernimmt der Reiseveranstalter die Corona-Zusatzversicherung für alle Kunden, die ins Ausland verreisen.

Fest steht: Wer aktuell eine Reise bucht, sollte sich vor der Buchung mit den Stornierungsoptionen der Reiseveranstalter auseinandersetzen. Viele Veranstalter bieten derzeit optimierte Stornierungsbedingungen, die sich teilweise aber massiv voneinander unterscheiden.

Stand: 03/2021

« zurück zur vorherigen Seite