TUI: Mehr Reisebüros bleiben erhalten

Erstellt von Nicole Sälzle am 29. Mai 2021, 16:17 Uhr

In den vergangenen Monaten wurde mehrfach darüber berichtet, dass TUI zahlreiche Reisebüros in Deutschland schließen wird. In einigen dieser Reisebüros kann nun aber aufgeatmet werden.

Reisebüro
TUI lenkt hinsichlicht der Schließung stationärer Reisebüros ein.

In vielen Reisebüros des Reiseveranstalters TUI kann derzeit aufgeatmet werden. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen nun doch weniger konzerneigene Reisebüros geschlossen werden, als zunächst geplant waren.

Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass TUI 60 der rund 450 Reisebüros schließen wird. Nun sollen nur 55 der Filialen geschlossen werden. Wie aus einem Bericht hervorgeht, der sich auf den TUI-Betriebsrat beruft, sollen einige Büros zusammengelegt werden. Entsprechend änderte man bei TUI also seine Strategie hinsichtlich der Schließung der Reisebüros.

Tipp: Was passiert, wenn ein Reiseveranstalter Insolvenz anmelden muss?

Zudem, so wurde nun publik, wurde um einen Sozialplan verhandelt. Durch diesen sollen Kündigungen möglichst vermieden werden. Entsprechend sollen Mitarbeiter, die freiwillig aus dem Unternehmen ausscheiden, durch ein attraktives Programm begleitet werden. Dieses biete mindestens ein volles Gehalt pro Beschäftigungsjahr plus drei bis sechs zusätzliche Fixgehälter. Sollte jemand über den Sozialplan ohne Abfindung gehen, so soll diese Person einen Anspruch auf ein volles Gehalt pro Jahr im Betrieb haben.

Der Reiseveranstalter hat damit ein wenig eingelenkt. Es war hart verhandelt worden. Schon im vergangenen Herbst hatte der Betriebsrat interveniert und gegen einen pauschalen Abbau im stationären Vertrieb gewettert. Stattdessen wurde gefordert, dass man sich die Chancen bestimmter Standorte nochmals ansehe und prüfe, ob diese nicht doch auch in Zukunft zum Unternehmenserfolg beitragen.

« zurück zur vorherigen Seite