TUI & Co.: Änderungen im Winterflugprogramm 18/19

Erstellt von Tobias Kurz am 29. August 2018, 16:41 Uhr

Die großen deutschen Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook, FTI und DER Touristik nehmen zum Winter 2018/19 einige Änderungen an ihren Flugplänen vor. Einige Standorte werden gestrichen, andere kommen hinzu. Immer mit dabei sind beliebte deutsche Reiseziele wie Mallorca oder Ägypten.

Reisende am Flughafen
Wohin geht Ihr nächster Flieger?

TUI

Der größte deutsche Reiseveranstalter fährt die Anzahl der Flüge am Standort Karlsurhe/Baden-Baden auf ein Minimum zurück, gänzlich aufgeben wolle man den Flughafen jedoch nicht. Zunächst soll es jedoch nur noch alle 14 Tage und nicht die ganze Saison über mit Eurowings nach Mallorca gehen.

An anderer Stelle wird es dafür zusätzliche Verbindungen geben. Denn Tuifly fliegt künftig von Frankfurt nach Luxor. Vom Flughafen Düsseldorf fliegt schickt TUI Urlauber nach Madeira und auf die Kapverdischen Inseln. Die portugiesische Insel Madeira wird außerdem auch von Berlin-Tegel angeflogen. Ebenfalls verstärkt auf dem Flugplan: Hurghada und Marsa Alam am Roten Meer.

Thomas Cook

Die beliebteste Insel der deutschen ist zweifelsohne Mallorca. Vermutlich steuert Thomas Cook deshalb von sieben weiteren Abflughäfen die größte Insel der Balearen an. Von fünf Airports geht es außerdem ins türkische Antalya.

Wie auch TUI nimmt auch Thomas Cook mit der konzerneigenen Airline vermehrt Kurs auf Hurghada. Generell sollen zusätzliche Flüge nach Ägypten abheben, realisiert werden die Verbindungen über Sun Express, Germania und die deutsche Chartergesellschaft Small Planet. Zudem dürften künftig auch mehr Flüge über Easyjet und Ryanair angeboten werden.

DER Touristik

Für den Winter 2018/19 hat DER Touristik (ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meier’s Weltreisen, Travelix) Charterflüge mit Eurowings von Düsseldorf in die Karibik, darunter Puerto Plata in der Dominikanischen Republik, ins Angebot aufgenommen. Als Reaktion auf die Air Berlin- und Niki-Pleite wurden die Kapazitäten bei Eurowings, Condor, Germania und Tuifly aufgestockt. Wie bei Thomas Cook werden zusätzlich Kapazitäten bei Easyjet eingekauft – dem neuen Platzhirsch auf den beiden Berliner Flughäfen.

FTI

Mit dem Reiseveranstalter FTI geht es künfitg einmal die Woche von Köln-Bonn, München und Leipzig nach Paphos auf Zypern. Weiter werden Destinationen in Nordafrika angeflogen, darunter Hurghada und Marsa Alam in Ägypten sowie das marokkanische Agadir.

Änderungen gibt es auch beim Condor-Charter nach Dubai. Diese starten im Winter nicht mehr von Köln-Bonn und Dresden, sondern ab Leipzig-Halle und Basel (CH). Die Eurowings-Verbindung nach Salalah im Oman fällt hingegen weg. Die Strecke wird künftig von Emirates und Fly Dubai bedient.

« zurück zur vorherigen Seite