Tourismusexperten erwarten Boom in der Sommersaison 2021

Erstellt von Jenny Jung am 8. Februar 2021, 15:57 Uhr

Zwar ist das Reisejahr 2021 nach wie vor mit Herausforderungen und Überlegungen über den möglichen Einfluss des Impfstoffes verbunden, doch die Tourismusbranche sieht diesem Sommer positiv entgegen.

Koffer pink
Im Sommer 2021 könnten Reisen wieder unkomplizierter möglich sein. (Symbolbild)

Durch Corona hatte die Reisebranche bisher sehr zu kämpfen und musste teilweise große Einbußen verzeichnen, da das Virus Reiselust- und Möglichkeiten stark minderte. Prognosen zufolge soll die wirtschaftliche Lage 2021 nun wieder besser werden, auch wenn die Wiederaufnahme des Tourismus wohl langsam anlaufen wird. Einen Boom könnte es demnach erst in der diesjährigen Sommersaison geben.

Der Tourismusbeauftragte der Regierung, Thomas Bareiß, rechnet deshalb an Ostern noch mit Beschränkungen, weist aber auf denkbare Lockerungen im weiteren Verlauf des Jahres hin. An Pfingsten könnte es deshalb schon wieder besser aussehen, obwohl ein starker Anstieg von Reisebuchungen wahrscheinlich erst im Sommer eintritt.

Bessere Prognosen für das zweite Halbjahr 2021

Zu diesen Aussichten könnte unter anderem der Corona Impfstoff beitragen, durch den zunehmende Freiheiten im Reiseverkehr möglich wären. Die ersten Destinationen und Reisestrecken, die von eventuellen Öffnungen betroffen wäre, könnten dann für deutsche Urlauber erst in Deutschland selbst und später in Europa und weiter entfernten Zielländern liegen. Nach strikten Covid-19 Regeln und Lockdown ist das Fernweh vieler groß, was Reisen nach Corona attraktiv werden lässt.

Große deutsche Reiseunternehmen wie der Reiseveranstalter TUI, die Lufthansa oder der Reiseanbieter FTI konnten zudem finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen, sodass ihr Überleben nach Covid-19 gesichert wird. Wie sich die Situation um Ostern entwickelt, bleibt jetzt abzuwarten, und die allgemeine Hoffnung ruht auf besseren Umsätzen als sie 2020 bringen konnte.

« zurück zur vorherigen Seite