Thomas Cook: Verkauf der Airlines ruft Lufthansa auf den Plan

Erstellt von Nicole Sälzle am 14. Februar 2019, 14:22 Uhr

Da der Reiseveranstalter Thomas Cook dringend auf Geld angewiesen ist, denkt er über einen drastischen Schritt nach. Die Airlines des Konzerns sollen verkauft werden – die Lufthansa zeigt Interesse.

Thomas Cook FlugzeugDie Nachrichten aus der Reisebranche sind in letzter Zeit nicht gerade positiv. Letzte Woche meldete Germania Insolvenz an, obwohl das Unternehmen zuvor noch signalisiert hatte, dass den finanziellen Schwierigkeiten mit entsprechenden Vertragsabschlüssen entgegengewirkt worden wäre. Die neuesten Meldungen stammen von der britischen Insel. Der Reiseveranstalter Thomas Cook benötigt dringend Geld und greift damit zu drastischen Maßnahmen, die er aber geschickt als Rückkehr zum klassischen Geschäftsmodell verkaufen kann.

Wie von mehreren Seiten berichtet wird, denkt das Unternehmen darüber nach, seine Airlines zu verkaufen. Die verfügen immerhin über eine Flotte von insgesamt 103 Flugzeugen und über Namen wie Condor.

Gehen Condor und Co. an die Lufthansa?

Mehrere Quellen deuten an, dass die Lufthansa daran interessiert sein könnte, die Flotte von Thomas Cook zu kaufen. Damit würde Condor ebenfalls an die Lufthansa gehen. Gegenüber dem Handelsblatt erklärte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister, dass man mit Eurowings bereits bewiesen habe, dass man sich in diesem Segment sehr gut entwickeln könne.

Daher werde man sich genau anschauen, welche Ansätze es hier geben könnte. Seiner Meinung nach jedenfalls, gebe es in Europa zu viele Airlines, die im harten Wettbewerb nicht bestehen könnten.

Bei Thomas Cook hingegen würde man sich nach Abgabe der Airlines wieder darauf konzentrieren wollen, sich dem eigentlichen Kerngeschäft zu widmen. Beheimatet ist das Unternehmen schließlich im klassischen Reisegeschäft, wo man ohne die Airlines wieder flexibler agieren möchte.

« zurück zur vorherigen Seite