Reiseveranstalter TOURVITAL ist pleite

Erstellt von Tobias Kurz am 30. September 2019, 15:14 Uhr

Nach der Insolvenz des Touristik-Riesen Thomas Cook musste nun ein weiterer Reiseanbieter seine Dienste einstellen. Der Anbieter von Seniorenreisen, TOURVITAL, hat jüngst ebenfalls einen Insolvenzantrag gestellt.

Was die Insolvenz von TOURVITAL für Reisende bedeutet

TOURVITAL LogoDie „derzeitigen Rahmenbedingungen im Reisemarkt“ seien, laut Aussage von TOURVITAL, ein Grund für dessen Insolvenzantrag gewesen. Weiterhin teilte der Reiseveranstalter mit, dass durch das Amtsgericht Köln ein vorläufiger Insolvenzverwalter beauftragt wurde, um sich einen Eindruck von der geschäftlichen Situation zu verschaffen.

Alle Reisen mit Abreisedatum bis Ende des Jahres wurden durch den Reiseanbieter abgesagt. Pauschalreisende sind – wie auch bei Thomas Cook – durch die Zurich Versicherung abgesichert.

Der Reiseanbieter TOURVITAL, der sich auf Rundreisen mit ärztlicher Begleitung spezialisiert hat, gehörte bis 2018 noch zum ebenfalls insolventen Reiseunternehmen Thomas Cook, wurde dann aber von einem Finanzinvestor aus den Niederlanden aufgekauft. Eine Kooperation zwischen Thomas Cook und TOURVITAL bestand aber auch weiterhin, da Thomas Cook weiterhin TOURVITAL-Produkte über einen Reisekatalog verkauft hat.

Probleme mit der Haftungssumme vom Kundengeldversicherer

Die Zurich Insurance ist – genauso wie bei Kunden von Thomas Cook – der Schadensabwickler von TOURVITAL-Touristen, die dort eine Pauschalreise gebucht haben. Da die Haftungssumme gesetzlich auf 110 Millionen Euro begrenzt ist, werden einige Betroffene nur eine anteilige Erstattung erhalten. Die Rückholung aktueller Urlauber sei jedoch sichergestellt, heißt es.

Im Auftrag der Zurich Versicherung ist die Travelsafe Assistance GmbH & Co. KG Ansprechpartner für alle Betroffenen. Erreichbar ist das Unternehmen unter 0851 – 52152 oder per Mail an tsa@travelsafe.de oder info@travelsafe.de.

« zurück zur vorherigen Seite