Reederei Costa sagt weitere Kreuzfahrten ab

Erstellt von Mary Hammler am 28. Januar 2021, 11:07 Uhr

Angesichts der aktuell kritischen Corona-Lage sehen sich auch viele Kreuzfahrt-Unternehmen gezwungen, ihren Betrieb vorerst einzustellen. So auch die italienische Reederei Costa Crociere, die nun auch für den Februar 2021 alle Kreuzfahrten gestrichen hat. Werden die Schiffe von Costa im März wieder in See stechen können?

Costa Luminosa
Costa Luminosa.

Alle Urlauber, die gern wieder mit den Kreuzfahrtriesen der Costa Crociere die Weltmeere erobern wollen, müssen sich im Moment noch etwas gedulden. Alle Kreuzfahrten mit den Schiffen Costa Luminosa, Costa Firenze sowie Costa Deliziosa, die im Zeitraum zwischen dem 1. Februar und dem 12. März stattfinden sollten, wurden nun seitens des Kreuzfahrt-Unternehmens abgesagt.

Die Reederei, die ihren Sitz in der italienischen Hafenstadt Genua hat, plant nun, ihren Betrieb erst ab dem 13. März wieder aufzunehmen. Dann soll das Flaggschiff Costa Smeralda wieder in See stechen. Als Grund nennt das Unternehmen die durch Corona hervorgerufenen schlechten Bedingungen und Einschränkungen, die angemessene Urlaubserlebnisse verbunden mit einer uneingeschränkten Erkundung an Land derzeit unmöglich machen.

Für Costa Crociere hat Sicherheit der Gäste Priorität

Wenngleich die italienische Regierung Schiffsreisen aktuell wieder erlaubt, bleibt Costa Crociere konsequent bei seiner Meinung, den Betrieb erst Mitte März wieder aufzunehmen. Anders sieht es bei ihrem Konkurrenten MSC Kreuzfahrten aus, dessen Schiffe bereits vor wenigen Tagen mit ihren Passagieren über das Meer schipperten.

Beispielhaft zeigt sich Costa Crociere mit einen gut durchdachten Corona-Konzept. So müssen Gäste hier, bevor sie ihr Kreuzfahrtticket erhalten, einen Online-Check-in durchlaufen, der Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand mit einschließt. Gestaffelte Boarding-Zeiten zur Erleichterung der Sicherheitsabstände sowie ein Gesundheitscheck an Bord – einhergehend mit Corona-Schnelltests und Temperaturmessungen – gehören zu den weiteren Corona-Maßnahmen des beliebten Kreuzfahrt-Unternehmens.

« zurück zur vorherigen Seite