Hotels auf Mallorca droht wirtschaftlicher Schaden

Erstellt von Tobias Kurz am 19. September 2019, 11:35 Uhr

Man könnte meinen, die mallorquinischen Hoteliers würden von einer kleinen Pechsträhne verfolgt, denn im Verlauf des letzten halben Jahres haben gleich vier europäische Reiseveranstalter Konkurs angemeldet, darunter drei deutsche Unternehmen. Was bedeutet dies nun für die Hotels auf der spanischen Mittelmeer-Insel?

Cala Gat auf Mallorca
Wenn die Reiseveranstalter wegbrechen, bleiben oftmals auch die Kunden aus.

Konkurs deutscher Reiseveranstalter wirkt sich auf Mallorca aus

Bei den betroffenen Unternehmen handelt es sich zum einen um Wave Reise, The Holiday Place, H&H Touristik und Galavital. Zum anderen geriet die Fluggesellschaft Aigle Azur in Frankreich in finanzielle Engpässe, was letztendlich zu einer Pleite geführt hat.

Doch warum kam es zu diesen Konsequenzen? Der Hotelverband auf Mallorca, bekannt unter dem Namen FEHM, erklärt die Problematik unter anderem mit der mangelnden Anpassungsfähigkeit an die Bedürfnisse der Kunden. Außerdem seien, laut Vizepräsidentin des Hotelverbandes, María José Aguiló, fehlende finanzielle Rücklagen kleinerer Unternehmen ein Grund dafür, dass sie auf dem Markt nicht lange standhalten.

Doch die Hoteliers der Insel zeigen sich aktiv und hoffnungsvoll. Derzeit wollen sie die Anzahl der Touristen, die ihnen wegbleiben, herausfinden. Gleichzeitig wollen die Hotels mit der Umverlegung bzw. Ausweitung ihrer Vertriebskanäle ein gewisses Maß an Unabhängigkeit von Reiseveranstaltern aus Großbritannien und Deutschland erreichen.

« zurück zur vorherigen Seite