Hoffnung für Reiseveranstalter: Sommerurlaub trotz Corona?

Erstellt von Lukas Krönert am 14. Mai 2020, 13:43 Uhr

Die nach wie vor nicht überwundene Corona-Pandemie lässt den fest eingeplanten Sommerurlaub zur Utopie werden. Doch für Reisende wie für Reiseveranstalter zeichnen sich erste Hoffnungsschimmer ab: Österreich will Grenzen und Italien Strände öffnen. Wo genau und wie wird Urlaub in diesem Jahr möglich sein?

Strand Tropea
In manchen italienischen Regionen sollen die Strände wieder zugänglich gemacht werden – allerdings mit Sicherheitsabstand.

Zu den Hiobsbotschaften aus der Reisebranche gesellen sich nach und nach zaghaft positive Ankündigungen. So ließ Österreich verlauten, die Grenzen zeitnah öffnen zu wollen. Ab Freitag, den 15. Mai 2020, sollen erste Lockerungen bei den Grenzkontrollen gelten, ab dem 15. Juni soll dann wieder eine freie Einreise möglich sein.

Klare Regelungen für den Tourismussektor in Österreich fehlen bisher jedoch, wie etwa Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, beklagt. Wiedereröffnungen sind für Gaststätten zwar ab dem 15. Mai, für Beherbergungs- und Freizeitbetriebe sowie Sehenswürdigkeiten ab dem 29. Mai möglich – unter welchen Bedingungen und in welchem Maße der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, ist jedoch unklar.

Wann touristische Aufenthalte wieder weitgehend uneingeschränkt möglich sein werden, ist daher bisher nicht absehbar. Prinzipiell stehen die Chancen auf einen Sommerurlaub in Österreich jedoch nicht schlecht: Die Regierung betonte zuletzt immer wieder die Bedeutung des touristischen Sektors.

Gut zu wissen: Was im Falle eines Reiserücktritts bzw. Reisestornos zu beachten ist.

Auch Italien bereitet sich bereits auf die Hauptsaison im Sommer vor. Das besonders schwer von der Pandemie betroffene Land hat zahlreiche Kompetenzen von der Zentralregierung in Rom an die Verwaltungen der einzelnen Regionen abgegeben, was unterschiedliche Regeln in unterschiedlichen Landesteilen zur Folge haben wird.

Die Region Emilia-Romagna will ab dem 18. Mai unter anderem Bars, Restaurants und den Zugang zum Meer öffnen, in Venetien sollen ebenfalls ab dem 18. Mai weitgehende Lockerungen in Kraft treten und in Ligurien sollen Strände wieder geöffnet werden. All diese Öffnungen sollen jedoch unter strengen Auflagen erfolgen: Am Strand und im Wasser muss ein vorgegebener Abstand eingehalten werden und Gruppenaktivitäten sind tabu.

Ab wann Reiseveranstalter ihre Tätigkeit wieder in gewohntem Maß aufnehmen und Reisen nach Österreich oder Italien anbieten werden, ist unklar. Die Wahrscheinlichkeit einen Sommerurlaub dort verbringen zu können, steigt jedoch.

« zurück zur vorherigen Seite