Flusskreuzfahrten: Arosa verzeichnet Umsatzplus

Erstellt von Nicole Sälzle am 18. Februar 2020, 10:39 Uhr

Die Reisenden und das Unternehmen dürfte diese Nachricht gleichermaßen freuen. Bei Arosa befindet man sich mit einem starken Umsatzplus voll auf Kurs.

Arosa blickt mit hohen Erwartungen auf 2020

Flusskreuzfahrt Douro
Flusskreuzfahrt auf dem Douro.

Das Flussreiseunternehmen Arosa kann ein kräftiges Umsatzplus verzeichnen – zweistellig. Die Bilanz für das Jahr 2019 soll mit 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr kräftig zugelegt haben. Das berichtet jedenfalls Geschäftsführer Jörg Eichler, der noch den Bezug des Umsatzes zu einer deutlich stärkeren Kabinenauslastung herstellt. Mit 90 Prozent Auslastung soll die Kabinenauslastung 2019 höher als je zuvor gelegen haben.

Dass die Zukunft für Arosa weniger sonnig aussieht, ist nicht abzusehen. Laut Eichler sei auch die Nachfrage für 2020 und 2021 wieder sehr groß. Vor allem Portugal liege bei den Reisenden im Trend – und Familienreisen.

Wie ferner berichtet wird, seien im vergangenen Jahr mehr als 100 Familienreisen angeboten worden. Dabei hätten sich insgesamt rund 2.550 Kinder an Bord befunden.

Wie Eichler weiter ausführt, kann sich Arosa mit den aktuellen Zahlen für das Jahr 2020 höchst zufrieden geben. Ende Januar seien bereits 63 Prozent der Kapazitäten verkauft gewesen. Sogar die Monate März und April, die aufgrund der Wetterlage in der Regel weniger attraktiv sind, hätten ein zweistelliges Plus zu verzeichnen. Zurückzuführen sei dies vor allem auf neuartige und kostenlose Entertainment-Formate an Bord.

« zurück zur vorherigen Seite