Die Deutsche Bahn hat Ameropa verkauft

Erstellt von Tobias Kurz am 12. Februar 2020, 16:25 Uhr

Bereits am 23. Januar gab die Deutsche Bahn bekannt, dass Ameropa verkauft wird. Das Geschäftsmodell wird unter neuer Führung jedoch beibehalten. So steht Ameropa auch in Zukunft für Kurz- und Bahnreisen in Deutschland sowie dem europäischen Ausland.

ICE
Ameropa versteht sich auch weiterhin als Spezialist für Städtereisen, die per Bahn angetreten werden. (Symbolbild)

Durch den Verkauf des Reiseveranstalters Ameropa soll sich im Grunde nichts ändern. Die Deutsche Bahn gibt im Rahmen ihrer Fokussierung auf das Kerngeschäft „Starke Schiene“ den 1951 in Frankfurt am Main gegründeten Reiseveranstalter an die Münchner Investoren von Liberta Partners ab.

Die enge Kooperation mit der Bahn soll jedoch bestehen bleiben, ebenso die Angebote in den rund 7.000 Reisebüros und rund 400 DB-Reisezentren. Wie Liberta Partners mitteilte, sollen die Potenziale von Ameropa ausgeschöpft, „Partnerschaften ausgebaut“ und „noch mehr innovative Angebote“ entwickelt werden. In der Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle zukünftsträchtiger Unternehmen sieht Liberta Partners zudem seine Hauptstrategie.

Der Reiseveranstalter Ameropa kam am 1. November 1951 auf den Markt und konzentrierte sich auf die zunehmenden US-Touristen, insbesondere Angehörige von US-amerikanischen Soldaten. Daher auch der Name, der sich aus Amerika und Europa zusammensetzt. Seit Gründung der Deutschen Bahn AG ging Ameropa in deren Besitz über.

« zurück zur vorherigen Seite