Corona: Weitere finanzielle Staatshilfen für TUI

Erstellt von Jenny Jung am 3. Dezember 2020, 15:32 Uhr

Corona mindert die Reiselust vieler, wodurch vor allem Unternehmen in der Tourismusbranche mit wirtschaftlichen Einbußen zu kämpfen haben. TUI erhält nun noch einmal ein Finanzpaket, das dem Reiseanbieter helfen soll.

Milliardenschweres Hilfspaket für TUI

Geld
TUI erhält 1,8 Milliarden Euro vom Staat.

Auswirkungen der Coronakrise haben bisher nahezu jeden getroffen, vor allem Touristikkonzerne in der Reisebranche, die nun vor großen finanziellen Herausforderungen stehen. Auch der Reiseveranstalter TUI als das größte Touristikunternehmen Europas hat Schwierigkeiten, in Zeiten von Covid-19 Umsätze zu machen, weshalb es jetzt erneut eine Finanzspritze erhält.

Für diese Unterstützung fanden sich private Investoren, Banken und der Bund zusammen und einigten sich auf ein 1,8 Milliarden Euro großes Paket, welches TUI ein Fortbestehen während und nach der Pandemie ermöglicht. Dies soll die negativen wirtschaftlichen Folgen von Corona abschwächen und dem Reiseveranstalter sein Überleben auch nach Corona sichern.

Finanzielle Schwierigkeiten durch Corona

Vor Covid-19 hatte es laut Angaben des Unternehmens bei TUI keinerlei finanzielle Probleme gegeben, die Ausbreitung des Virus hatte allerdings bei der Tourismusbranche für große Einbrüche und einen deutlichen Rückgang an Urlaubsbuchungen gesorgt. Seit März muss der Konzern wirtschaftliche Rückschläge verkraften, nun erhält TUI ein weiteres Rettungspaket in Milliardenhöhe, das mehr Stabilität gewährleistet.

Der nahen Zukunft sieht TUI trotz Corona positiv entgegen und setzt darauf, dass der baldige Impfstoff Urlaubsreisen wieder attraktiver macht. Demnach könnte sich die Lage für den Veranstalter schon im ersten Halbjahr 2021 bessern. Mit dem Finanzpaket besitzt TUI derzeit Finanzmittel in Höhe von 2,5 Milliarden Euro, wie sich die Situation im nächsten Jahr entwickelt, bleibt abzuwarten.

« zurück zur vorherigen Seite