Corona-Virus: Reiseveranstalter reagieren auf Verbreitung

Erstellt von Nicole Sälzle am 30. Januar 2020, 15:42 Uhr

Das Corona-Virus versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Das hat auch Auswirkungen auf die Reisebranche – insbesondere, da das Virus zuletzt vor allem durch Reisende verbreitet wurde.

Reisen nach China werden umgebucht oder storniert

Mundschutz
Aufgrund der rasanten Verbreitung des Coronavirus müssen Flüge und Reisen storniert bzw. umgebucht werden. (Symbolbild)

Die Reiseveranstalter reagieren auf die Verbreitung des Corona-Virus. Das hat für Urlauber teils gravierende Folgen. Denn unzählige Reisen werden abgesagt und es empfiehlt sich, in einem solchen Fall die AGB des Reiseveranstalters zu lesen.

So bietet DER Touristik mit Dertour, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen kostenlose Stornierungen und Umbuchungen für China-Reisen mit Abreisetermin bis 31. März. Mit diesem Datum liegt DER Touristik im Mittelfeld.

Bis zum 1. Mai streicht Chamäleon alle Reisen, China Tours hat vorerst den 15. März als Datum angesetzt. Wessen Abreisedatum vor dem 15. März liegt, bekommt den vollen Reisepreis erstattet. Bis Ende April kann bei Gebeco kostenfrei umgebucht werden, sollte es nach China gehen.

Ferner kommt es bei Intrepid Travel und Ikarus Tours zu Absagen und Einschränkungen. Intrepid will sich aber erst bis zum 7. Februar mit weiteren Informationen zu Stornierungen und Umbuchungen äußern. Generell sollen Reisende allerdings die Möglichkeit haben, die für 2020 geplanten China-Reisen kostenfrei umbuchen zu können. Bei Ikarus Tours werden alle Reisen mit Abreisedatum bis einschließlich 15. März abgesagt. Reisen zwischen dem 16. und 30. April können kostenfrei auf einen anderen Termin umgebucht werden.

« zurück zur vorherigen Seite