Corona: Schiffe in Dubai und Abu Dhabi nicht länger erwünscht

Erstellt von Nicole Sälzle am 18. März 2020, 10:27 Uhr

Auch vor AIDA Cruises macht das Coronavirus nicht halt. Dubai und Abu Dhabi können von den Schiffen nicht länger angelaufen werden. Die Kreuzfahrtsaison im Orient ist damit beendet.

AIDAperla
AIDA Kreuzfahrten sind bis auf Weiteres ausgesetzt. (Symbolbild)

Abu Dhabi und Dubai schieben AIDA Cruises einen Riegel vor. Wie das Unternehmen mitteilte, werde man in den Häfen von Abu Dhabi und Dubai keine Einschiffungen mehr vornehmen dürfen. Das gilt bereits seit dem 13. März. Für AIDA Cruises hat dies natürlich Konsequenzen und das Unternehmen handelte auch sofort.

Beschlossen wurde, dass die Orient-Saison unterbrochen wird und die AIDAprima somit vom 13. März bis voraussichtlich 2. April nicht die geplanten Reisen antritt. Ob der Zeitraum verlängert wird, ist aktuell nicht abschätzbar und gewiss auch von der Entwicklung in Sachen Corona abhängig. Für Reisende gilt demnach, dass alle Anreisen zwischen dem 13. März und dem 31. März ausfallen.

Urlauber wurden bereits informiert

Wie das Unternehmen ferner mitteilte, würden die betroffenen Gäste und Vertriebspartner umgehend informiert werden. Zudem würden Kunden ein Angebot erhalten, mit dem sie umbuchen könnten. Auch ein zusätzliches Bordguthaben sei in diesem Fall vorgesehen. Wie AIDA Cruises mitteilte, gehe man aktuell davon aus, dass alle Kreuzfahrten ab dem 3. April wie geplant durchgeführt werden.

Für AIDA Cruises ist das nicht die erste Beeinträchtigung durch Corona. Gegen Ende Februar 2020 hatte man bereits die Asien-Saison vorzeitig beendet, um auf die Ausbreitung des Virus zu reagieren.

« zurück zur vorherigen Seite