„China Tours“ aus Hamburg ist insolvent

Erstellt von Lukas Krönert am 5. März 2020, 12:06 Uhr

Mit China Tours Hamburg hat der erste deutsche Reiseveranstalter aufgrund der Coronavirus-Pandemie Insolvenz angemeldet. Die vom Deutschen Reiseverband kurz zuvor getätigte Aussage, in der deutschen Pauschalreisebranche sei nicht mit coronavirusbedingten Insolvenzen zu rechnen, ist damit hinfällig.

Liajing China
China Tours Hamburg ist insolvent. Der Reisebetrieb soll jedoch aufrechterhalten werden. (Symbolbild)

Gegründet wurde der nun insolvente Reiseveranstalter, der von Guosheng Liu geführt wird, vor 22 Jahren. Der Unternehmensbetrieb soll offiziellen Aussagen zufolge vom nun beantragten Insolvenzverfahren nicht beeinträchtigt werden. Wer eine Reise über China Tours gebucht hat, kann nach momentanem Kenntnissstand also davon ausgehen, dass diese Reise auch stattfinden wird.

Spezialisiert ist das Unternehmen, das im letzten Geschäftsjahr, von dem bereits ein Bericht vorliegt, einen Überschuss von 122.000 Euro erzielte, auf Reisen nach Asien. Angesichts der Verunsicherung, die aufgrund des massiven Coronavirusausbruchs in China nach wie vor herrscht, sind gerade Reisen nach China und in andere asiatische Regionen kaum gefragt bzw. möglich. Reiseveranstalter, die auf derartige Angebote spezialisiert sind, sind daher besonders hart von der derzeitigen Ausnahmesituation betroffen.

« zurück zur vorherigen Seite