Bentour: Keine Mehrkosten im Falle einer Corona-Infektion

Erstellt von Mary Hammler am 24. März 2021, 13:09 Uhr

Wer im Urlaub an Corona erkrankt, muss im jeweiligen Reiseland in der Regel für 14 Tage in Quarantäne bleiben. Dafür werden Reisende, sofern der gesundheitliche Zustand es zulässt, meist in einem isolierten Bereich eines Hotels untergebracht. Im schlimmsten Fall müssen Urlauber selbst für die Kosten der Unterbringung aufkommen, nicht aber bei Bentour Reisen.

Kappadokkien Ballons
Wer seinen Türkei-Urlaub bei Bentour Reisen bucht, ist im Corona-Fall finanziell abgesichert. (Bild: Kappadokien)

Der Reiseveranstalter Bentour Reisen bietet Reisen in zahlreiche Länder der Welt an. Vor allem aber ist er bekannt als Badeferien-Veranstalter und Türkei-Spezialist. Ein hochwertiger Tourismus steht für Bentour Reisen im Vordergrund. So lässt der im Jahr 2004 gegründete Veranstalter auch im Coronafall seine Kunden nicht im Stich.

Bereits im Jahr 2020 galt für alle Türkei-Urlauber, die bei Bentour Reisen gebucht haben: Erkrankt ein Urlauber in der Türkei an Corona und ist ein Krankenhausaufenthalt nicht notwendig, übernimmt der Veranstalter die Unterbringungskosten in einem gebuchten oder gleichwertigen Hotel für die 14-tägige Quarantänezeit.

Bentour Reisen übernimmt Neu- und Umbuchung des Fluges

Deniz Ugur, Geschäftsführer von Bentour Reisen, will seinen Kunden auch in diesem Jahr im Coronafall mehr Sicherheit bieten. „Kein Gast von Bentour Reisen muss in der Türkei für eine mögliche Quarantäne-bedingte Unterbringung im Hotel zahlen“, so der Geschäftsführer. Dasselbe gilt ebenso für Begleitpersonen, die im gleichen Zimmer wie der Corona-Erkrankte untergebracht waren. Auch diesen wird für die 14-tägige Quarantäne-Zeit eine kostenlose Unterbringung in einem Hotel geboten.

Urlauber, die eine Pauschalreise bei Bentour Reisen gebucht haben, müssen sich im Falle von Corona ebenfalls keine Sorgen bei der Neu- oder Umbuchung ihres Fluges machen. Dies übernimmt der Veranstalter für sie. Dem Reisenden entstehen keinerlei Mehrkosten.

« zurück zur vorherigen Seite