Aufgrund hoher Nachfrage: Ameropa baut Hotelportfolio aus

Erstellt von Nicole Sälzle am 2. Dezember 2019, 15:28 Uhr

Ameropa rüstet nach. An den Hauptdestinationen baut der Reiseveranstalter sein Portfolio kräftig aus – mit Hunderten neuer Hotels.

Room Service
Ameropa baut Hotelangebot aus. (Symbolbild)

Die hohe Nachfrage will der Reiseveranstalter Ameropa natürlich bedienen. Entsprechend sieht sich das Unternehmen gezwungen, das Hotelportfolio auszubauen. Und hier macht man keine halben Sachen. Um der Nachfrage gerecht zu werden, stockt Ameropa die Zahl der Hotels in Italien von 600 auf 3.600 auf. Und auch in Deutschland legt man nach. 900 neue Hotels befinden sich hierzulande künftig im Angebot Ameropas.

Deutlich wird, dass sich Ameropa vor allem auf die nähergelegenen Reiseziele konzentriert. So rücken neben Deutschland und Italien auch die Nachbarn Schweiz und Österreich weiter in den Fokus. Während in der Schweiz statt 284 Hotels nun 395 Hotels zur Auswahl stehen, wird das Angebot in Österreich mehr als verdoppelt: von 250 auf 564.

Vorausbuchungen für 2020 steigen

Vor allem über einen starken Anstieg der Vorausbuchungen für das Jahr 2020 darf sich Ameropa freuen. Dieser spiegelt die Erweiterung des Hotelportfolios deutlich wider. So nahmen die Vorausbuchungen für Italien für das Jahr 2020 um 90 Prozent zu. In Deutschland und Österreich darf man sich über einen Zuwachs von jeweils 20 Prozent freuen. Die Schweiz darf sich über ein gestiegenes Interesse von 50 Prozent freuen.

Laut Ameropa sei für den Anstieg bei den Vorausbuchungen vor allem der flächendeckende Ausbau der Partnerschaften mit den Reisebüros verantwortlich. Für das kommende Jahr schloss man immerhin Verträge mit rund 7.400 Reisebüros ab, darunter Alltours Reisecenter, Best-Reisen, DER Touristik, QTA, TSS und TUI Reisebüros.

« zurück zur vorherigen Seite