Alltours wird durch Germania-Insolvenz belastet

Erstellt von Lukas Krönert am 4. Juni 2019, 21:14 Uhr

Eigentlich läuft es beim deutschen Reiseveranstalter Alltours rund. Doch die Insolvenz der Fluggesellschaft Germania macht sich im Geschäftsbetrieb zu bemerken. So klagt Alltours etwa über Engpässe bei Flugkapazitäten.

alltours LogoInhaber Willi Verhuven vermeldete jüngst, der Winter habe vielversprechend begonnen. Gleichzeitig machte er jedoch klar, dass das Germania-Aus diese positive Entwicklung gestoppt habe. Verhuven gab weiterhin zu Protokoll, der Markt habe sich nach der Air-Berlin-Pleite noch nicht erholt, sodass die Insolvenz von Germania jetzt besonders schwer wiege.

Er klagte über Engpässe bei den Flugkapazitäten, die sich durch die Insolvenz der Fluggesellschaft ergeben hätten. Diese Engpässe haben laut Verhuven dazu geführt, dass die hohe Anfrage des Winters nicht bedient werden konnte.

Der Reiseveranstalter rechnet nun mit einem Jahresergebnis auf Vorjahresniveau. Für die Sommersaison werden rückläufige Passagierzahlen verbucht. Im Winter soll das Geschäft jedoch wieder rund laufen. Hierzu setzt Alltours vor allem auf eine steigende Nachfrage nach Reisen in die Türkei, nach Ägypten und auf die Kanaren. In der laufenden Sommersaison erreicht das Unternehmen eigenen Angaben zufolge zweistellige Zuwachsraten bei den Türkeibuchungen.

« zurück zur vorherigen Seite