Alltours plant Corona-Schutzkonzept für Hotelkette Allsun

Erstellt von Mary Hammler am 25. Februar 2021, 11:52 Uhr

Der deutsche Reiseveranstalter Alltours plant derzeit den Ausbau seines Corona-Schutzkonzepts. So sollen zukünftig nur noch gegen Corona geimpfte Gäste in den Allsun-Hotels übernachten dürfen. Was genau das für Urlauber bedeutet, die ihre Reise mit Alltours buchen, lesen Sie hier.

Dies ist das aktuelle Hygienekonzept in Allsun-Unterkünften

Hotel Griechenland
Müssen Gäste in Alltours‘ Allsun-Hotels künftig gegen Corona geimpft sein? (Symbolbild)

Die Hotels der Allsun-Kette verteilen sich auf die gefragten Urlaubsländer Griechenland und Spanien. Vor allem auf Mallorca sowie auf Kreta und den Kanarischen Inseln sind die Allsun-Hotels von Alltours stark vertreten.

Für den bewährten Reiseveranstalter Alltours, der bereits im Jahr 1974 gegründet wurde, hat die Sicherheit seiner Kunden Priorität. So wird in allen Allsun-Unterkünften bereits jetzt ein umfassendes Hygienekonzept verfolgt. Alle Gäste, die in einem Hotel von Allsun nächtigen wollen, müssen bereits beim Einchecken ein negatives Corona-Testergebnis vorzeigen. Akzeptiert werden ausschließlich PCR- oder Antigen-Tests mit einem Alter von maximal 48 Stunden.

Zu den Corona-Sicherheitsmaßnahmen des Alltours-Schutzkonzepts zählen weiterhin tägliche Corona-Tests bei den Hotel-Mitarbeitern, die im unmittelbaren Kundenkontakt stehen. Strenge Kontrollen für das Einhalten der Hygieneregeln sowie der Sicherheitsabstände gehören inzwischen zur Routine in den Allsun-Hotels.

Neues Corona-Schutzkonzept von Alltours soll ab Herbst 2021 greifen

Unlängst verkündete Alltours nun, eine Impfpflicht für Gäste der Allsun Hotels einzuführen. Somit zählt Alltours zum ersten Reiseveranstalter, der solch ein Sicherheitskonzept publiziert. Nach Aussage von Willi Verhuven, Chef von Alltours, sei es die Intention des Veranstalters, seinen Gästen eine bestmögliche Sicherheit für einen entspannten Urlaub zu bieten.

Darüber hinaus will Verhuven auch seinen Mitarbeitern die Möglichkeit für eine schnellstmögliche Impfung bieten. Er plant, diese Corona-Schutzmaßnahme zum 31. Oktober 2021 einzuführen, macht es allerdings vom Verlauf der Impfungen abhängig.

« zurück zur vorherigen Seite