ADAC: Innovative Digitalkampagne für junge Leute wird erweitert

Erstellt von Miriam Fest am 26. Juni 2018, 11:26 Uhr

Der ADAC hat seine preisgekrönte Kampagne „Don‘t Call Mom – Call ADAC“ Anfang des Monats in die Verlängerung geschickt. „Zeit, alleine zu verreisen“ lautet das aktuelle Motto, mit dem insbesondere reiseaffine Personen zwischen 15 und 30 Jahren über soziale Medien wie Instagram, YouTube und Facebook auf den ADAC aufmerksam gemacht werden sollen. Das zentrale Dialogelement der innovativen Werbestrategie ist dabei abermals eine WhatsApp-Hotline, über die sich die jungen Interessenten mit ihren ganz persönlichen Reise- und Urlaubsfragen an den größten Mobilitätsclub Europas und die Abteilung ADAC Reisen wenden können.

Selfie
Das Smartphone ist auch auf Reisen ständiger Begleiter. Das macht sich der ADAC zunutze und hat eine WhatsApp-Hotline eingerichtet.

„Unsere erste ‚Don’t Call Mom‘-Kampagne war mit mehr als 20 Millionen Kontakten nicht nur unglaublich erfolgreich, sondern hat auch wesentlich dazu beigetragen, den ADAC als modernen, innovativen Gesprächspartner in einer jüngeren Zielgruppe zu positionieren. Jetzt wollen wir jungen Leuten mit ‚Don’t travel with mom‘ zeigen, was der ADAC vor allem im Bereich Reise alles zu bieten hat“, erklärt ADAC-Geschäftsführer Alexander Möller die Zielsetzung der jetzigen Kampagne.

Der neue Kampagnen-Flight stammt aus der Feder der Berliner Agentur RCKT. Für die kreative Umsetzung sind die Produktionsfirma CZAR und der Regisseur Johannes Schröder (u.a. ADC Wettbewerb 2018, Silberner Nagel, Kategorie „Film“) verantwortlich, die neben sieben klassisch verfilmten Videos für Facebook und Instagram auch sieben sogenannte „Instastories“ nur mit dem Smartphone produziert hat. Ebenso wie die Webseite der Kampagne selbst verweisen auch alle Filme direkt auf die erwähnte WhatsApp-Line des ADAC. Aus den dort stattfindenden Chats der Nutzer werden im Laufe der Kampagne neue Chats und Content-Elemente extrahiert werden, die erneut rein digital ausgespielt werden.

« zurück zur vorherigen Seite