Über WTA-X Travel

« zurück zur Übersicht

WTA-X-Travel ist ein schweizerischer Reiseveranstalter mit Sitz im Ort Wald in der Schweiz. Die Angebotspalette erstreckte sich über Badeurlaub und Städtetrips über Familienreisen und Fernreisen bis hin zu einem speziellen Golfurlaub. Mitte September 2015 wurde für die Gesellschaft sowie alle Tochterunternehmen der Antrag auf Insolvenzeröffnung eingereicht. Laut einer Mitteilung des Veranstalters können Urlauber, deren Reise mit Abreisedatum bis zum 31. Januar 2016 über die betroffenen Veranstalter gebucht wurde, den Urlaub weiterhin antreten. Urlaubsreisende, deren gebuchte Reise nicht angetreten werden kann, werden bis zu einer Woche vor Abreise über eine Stornierung informiert.

Kunden der WTA-X Travel AG, TSS Reisen GmbH, AMA Reisen GmbH und ARG viel Ferien GmbH können einen Antrag auf Schadensersatz stellen und hierdurch die ausgefallenen Reiseleistungen durch Einsendung der geforderten Dokumente einholen. Detaillierte Informationen zum Insolvenzverfahren sowie der Schadensabwicklung erhalten Betroffene auf der Webseite des Veranstalters.


WTA-X Travel ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu WTA-X Travel

Thomas Cook sagt alle Reisen für 2020 ab

vom 12. November 2019, 14:22 Uhr

Die Welle der Negativ-Schlagzeilen um Thomas Cook reißt nicht ab. Nachdem alle Reisen bis Jahresende abgesagt wurden, streicht der insolvente Reiseveranstalter nun auch alle Reisen für 2020.

Weiterlesen

Kühne-Hörmann fordert höhere Haftungssummen für Reiseveranstalter

vom 7. November 2019, 17:39 Uhr

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann forderte vor der Herbstkonferenz der deutschen Justizminister eine Erhöhung der Haftsummen von Reiseveranstaltern. Anlass für die Äußerung war die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook.

Weiterlesen

Thomas Cook wird zerschlagen

vom 5. November 2019, 14:59 Uhr

Eine komplette Übernahme des deutschen Reiseveranstalters Thomas Cook wird zunehmend unwahrscheinlicher. Die Insolvenzverwaltung bereitet die Zerschlagung vor. Gleichzeitig sollen ab Dezember die betroffenen Gäste entschädigt werden.

Weiterlesen