Über Touropa

« zurück zur Übersicht

Touropa ist ein deutscher Reiseveranstalter mit Sitz im bayerischen Örtchen Hopfgarten. Das Unternehmen ist auf Reisen in die Mittelemeerregion spezialisiert, von Spanien und Portugal über Italien und Griechenland bis nach Nordafrika.
Kurz nach der Währungsreform im Jahr 1948, wurde Touropa egründet, damals unter dem Namen „Arbeitsgemeinschaft DER Gesellschaftsreisen“, die noch bis 1951 bestand.

Die Touropa wurde von mehreren schon damals in der Reisebranche bekannten Persönlichkeiten gemeinsam gegründet. Touropa sollte damals die Ferienreise für den „kleinen Mann“ erschwinglich machen, und zwar zu bezahlbaren und nicht zu überhöhten Preisen.
Eine Idee, die Schule machte.
Und tatsächlich, schon gleich im ersten Jahr, dem der Währungsreform, gingen bereits 40.000 Reiseteilnehmer mit Touropa auf Urlaubstour, damals eine kleine Sensation.

2005 gab die Touropa den Namen für ein neues Zukunftsprojekt bekannt. Nämlich “Touropa.com”, ein Joint Venture der TUI AG und des Münchener Unternehmers Georg Eisenreich, der auf eine 30jährige Branchenerfahrung in der Touristik zurückblicken kann.


Touropa ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu Touropa

Die Bundesregierung entschädigt Urlauber von Thomas Cook

vom 11. Dezember 2019, 15:43 Uhr

Dass die Haftungssumme von 110 Millionen Euro für die Versicherung der Reisegelder von Pauschalurlaubern nicht ausreicht, hat der die Insolvenz von Thomas Cook hinlänglich bewiesen. Nun springt der deutsche Staat ein.

Weiterlesen

Schlichtungsstelle künftig auch für Online-Reiseveranstalter

vom 27. November 2019, 16:06 Uhr

Wenn Kunden von Online-Reiseveranstaltern mit einer Beschwerde nicht erfolgreich sind, können sie sich zukünftig an die Schlichtungsstelle SÖP wenden. Nach Bahn- und Fluggesellschaften nehmen ab Dezember auch Online-Reiseplattformen an den Schlichtungsverfahren der SÖP teil.

Weiterlesen

Thomas Cook stellt Betrieb endgültig ein

vom 22. November 2019, 17:45 Uhr

Das Ende von Thomas Cook ist beschlossene Sache. Nächste Woche wird der Geschäftsbetrieb endgültig eingestellt. Damit geht ein langjähriges Kapitel Tourismusgeschichte zu Ende. Ein Großteil der Mitarbeiter bleibt jedoch in Lohn und Brot.

Weiterlesen