Über SnowTrex

« zurück zur Übersicht

Die TravelTrex GmbH wurde 1999 in der Domstadt Köln gegründet und hat sich mit der Marke SnowTrex auf den Vertrieb von Wintersportreisen konzentriert. In jenem Segment ist das Unternehmen binnen weniger Jahre zu Deutschlands größtem Reiseveranstalter emporgestiegen.
Seit 2005 werden SnowTrex-Reisen auch international angeboten. Nach einem erfolgreichen Start in Polen kamen Frankreich und Großbritannien hinzu. Mittlerweile kann man SnowTrex-Reisen in bis zu15 Sprachen buchen. Damit gehört TravelTrex zu den international wichtigsten Veranstaltern im Bereich Wintersportreisen.

Seit dem Jahr 2007 ist das wachsende Unternehmen unter der Marke HolidayTrex auch als Veranstalter von Ganzjahresreisen am Markt. Hauptreiseziele sind die Alpen und die deutsche Nord-und Ostseeküste. Im Jahr 2012 folgten SpaTrex mit dem Augenmerk auf Wellnessreisen und SportsTrex als Spezialist für diverse Sportreisen.
Im Jahr 2011/12 haben circa 106.000 Gäste über TravelTrex Ihren Urlaub gebucht, Tendenz steigend.
Das internationale Team besteht aus über 100 Mitarbeitern aus 15 verschiedenen Nationen, darunter auch zahlreiche Auszubildende. Als moderner Ausbildungsbetrieb ist die TravelTrex GmbH schon mehrfach ausgezeichnet worden.


SnowTrex ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu SnowTrex

Thomas Cook sagt alle Reisen für 2020 ab

vom 12. November 2019, 14:22 Uhr

Die Welle der Negativ-Schlagzeilen um Thomas Cook reißt nicht ab. Nachdem alle Reisen bis Jahresende abgesagt wurden, streicht der insolvente Reiseveranstalter nun auch alle Reisen für 2020.

Weiterlesen

Kühne-Hörmann fordert höhere Haftungssummen für Reiseveranstalter

vom 7. November 2019, 17:39 Uhr

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann forderte vor der Herbstkonferenz der deutschen Justizminister eine Erhöhung der Haftsummen von Reiseveranstaltern. Anlass für die Äußerung war die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook.

Weiterlesen

Thomas Cook wird zerschlagen

vom 5. November 2019, 14:59 Uhr

Eine komplette Übernahme des deutschen Reiseveranstalters Thomas Cook wird zunehmend unwahrscheinlicher. Die Insolvenzverwaltung bereitet die Zerschlagung vor. Gleichzeitig sollen ab Dezember die betroffenen Gäste entschädigt werden.

Weiterlesen