Über Robinson Club

« zurück zur Übersicht

Die Robinson Club GmbH mit Sitz in Hannover entstand bereits im Jahre 1970. Das gemeinschaftlich von TUI und der Steigenberger Hotel AG gegründete Unternehmen gehört mittlerweile zu 100 Prozent dem TUI-Konzern an und steht für exklusiven Cluburlaub in Europa, Asien und Afrika.

Das Robinson Club-Reiseangebot richtet sich dabei an Familien, Alleinreisende und Paare, die Cluburlaub auf höchstem Niveau erwarten. Neben einem ausgezeichneten Hotellerieangebot wird Reisenden aller Alterklassen auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungs-, Sport- und Wellnessprogramm geboten. Gäste des Reiseveranstalters profitieren außerdem von großzügigen und gepflegten Clubanlagen in absolut bevorzugten Reisedestinationen und einem komfortablen All Inclusive Angebot. Anders als bei anderen Veranstaltungen bezieht sich „All Inclusive“ allerdings nicht nur auf die kulinarischen Angebote in den Resorts, sondern umfasst auch die meisten Freizeitangebote. Durch verschiedene Aktionsangebote, Frühbucherrabatte und Kinderermäßigungen macht die Robinson Club GmbH exklusiven Cluburlaub regelmäßig zu günstigen Preisen buchbar und auch bei begrenztem Reisebudget erschwinglich.




Aktuelle News zu Robinson Club

Trotz aufgehobener Reisewarnung stornieren viele Reiseveranstalter

vom 10. Juni 2020, 15:12 Uhr

Zahlreiche Reiseveranstalter reagieren weiterhin auf die Corona-Pandemie. Daran ändert auch die Aufhebung der Reisewarnung ab 15. Juni nicht viel. Denn auch weiterhin werden künftige Reisen abgesagt.

Weiterlesen

Auslandsreisen sind so sicher wie Urlaub in Deutschland

vom 9. Juni 2020, 14:52 Uhr

Viele Urlauber sind derzeit am Überlegen, ob sie im Sommer eine geplante Auslandsreise tatsächlich antreten sollen. Eine Expertengruppe aus erfahrenen Touristikern kam zum Schluss, dass Auslandsreisen mindestens so sicher sind wie Urlaub in Deutschland. Einem erholsamen Sommerurlaub im Ausland sollte […]

Weiterlesen

Coronakrise: Reisebüros erhalten staatliche Hilfe

vom 8. Juni 2020, 12:23 Uhr

Reisebüros gehören zu den am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund werden auch sie im Rahmen des 130 Milliarden Euro schweren Konjunkturprogramms, das die Bundesregierung vor wenigen Tagen beschlossen hat, unterstützt.

Weiterlesen