Über Phoenix Reisen

« zurück zur Übersicht

Bereits seit 1973 ist der Reiseveranstalter Phoenix Reisen mit Sitz in Bonn in der Reisebranche beteiligt. Was zunächst als Reiseunternehmen für Städtereisen nach Prag, Budapest und Istanbul begann, wurde 1988 auf die Kreuzfahrtbranche ausgerichtet und spezialisiert. Mittlerweile führt der Reiseveranstalter Reisen auf drei Hochseeschiffen und mehr als 50 Flusskreuzfahrtschiffen durch. Jahre später wurden Flugreisen in beliebte Baderegionen am Mittelmeer sowie auf die Kanarischen Inseln aufgenommen, sodass das Reiseangebot gegenwärtig Kreuzfahrt-, Flug- und Rundreisen enthält.

Bei Phoenix Reisen steht die Qualität und die Leistung an erster Stelle. Der Veranstalter glänzt mit jahrelanger Erfahrung und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Heute befördern die Kreuzfahrtschiffe Kunden an die schönsten Häfen der Welt. In den letzten 15 Jahren hat sich Phoenix Reisen mit einem umfangreichen Angebot in Ägypten sowie dem Nahen Osten zu einem Spezialisten der Orient entwickelt.


Phoenix Reisen ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu Phoenix Reisen

Die Bundesregierung entschädigt Urlauber von Thomas Cook

vom 11. Dezember 2019, 15:43 Uhr

Dass die Haftungssumme von 110 Millionen Euro für die Versicherung der Reisegelder von Pauschalurlaubern nicht ausreicht, hat der die Insolvenz von Thomas Cook hinlänglich bewiesen. Nun springt der deutsche Staat ein.

Weiterlesen

Schlichtungsstelle künftig auch für Online-Reiseveranstalter

vom 27. November 2019, 16:06 Uhr

Wenn Kunden von Online-Reiseveranstaltern mit einer Beschwerde nicht erfolgreich sind, können sie sich zukünftig an die Schlichtungsstelle SÖP wenden. Nach Bahn- und Fluggesellschaften nehmen ab Dezember auch Online-Reiseplattformen an den Schlichtungsverfahren der SÖP teil.

Weiterlesen

Thomas Cook stellt Betrieb endgültig ein

vom 22. November 2019, 17:45 Uhr

Das Ende von Thomas Cook ist beschlossene Sache. Nächste Woche wird der Geschäftsbetrieb endgültig eingestellt. Damit geht ein langjähriges Kapitel Tourismusgeschichte zu Ende. Ein Großteil der Mitarbeiter bleibt jedoch in Lohn und Brot.

Weiterlesen