Über Novasol

« zurück zur Übersicht

Das Ende 1968 gegründete Reiseunternehmen Novasol, damals Nordisk Ferie genannt, bietet zahlreiche tolle Ferienhäuser und Ferienanlagen in Norwegen an. Nach den Anfängen in einem kleinen Kellerbüro in Dänemark´s Hauptstadt Kopenhagen wuchs Novasol im Lauf der Jahre und Jahrzehnte schliesslich zum größten Ferienhausanbieter Nordeuropas heran. Der Unterschied zwischen damals und heute ist zwar sehr groß – doch die Unternehmensphilosophie ist die Selbe geblieben.

Novasol ist heutzutage ein international agierender Konzern mit Tochtergesellschaften in etlichen europäischen Ländern, zahlreichen Servicebüros in sehr beliebten Feriengebieten und mehreren hundert engagierten und kompetenten Mitarbeitern. Novasol ist ein Teil der „Wyndham Worldwide“-Gruppe.
Auch heute steht der Kunde im Mittelpunkt von Novasol, das sich hohe Qualität, Service und Glaubwürdigkeit auf die Fahnen geschrieben hat, um noch mehr Kunden anzulocken. Novasol unterscheidet sich tatsächlich von anderen Ferienhausanbietern durch seine Top-Qualität, einen persönlichen Service und durch die breite Produktpalette. Denn Novasol erzielt jedes Jahr mehr Umsatz durch mehr Kunden, ein Beleg für den unternehmerischen Erfolg.


Novasol ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News vonNovasol

Vorformulierte Trinkgeldempfehlungen sind unwirksam

vom 22. August 2019, 10:51 Uhr

Einige Reiseveranstalter buchen pauschal festgesetzte Trinkgelder von den Konten der mit ihnen reisenden Touristen ab. Das OLG Koblenz hat nun entschieden, dass derartige vorformulierte Trinkgeldempfehlungen unwirksam sind.

Weiterlesen
Waldbrand auf Gran Canaria – Was die Reiseveranstalter anbieten

vom 21. August 2019, 15:30 Uhr

Mitten in der Sommersaison wütet auf Gran Canaria ein riesiger Waldbrand. Unzählige Menschen wurden bereits evakuiert und auch Urlauber stellen sich die Frage, was sie tun können. Die Reiseveranstalter reagieren völlig unterschiedlich auf die Situation.

Weiterlesen
Die Reisewirtschaft atmet auf: Urlaubssteuer wird nicht anerkannt

vom 12. August 2019, 10:49 Uhr

Jahrelang lag das Erheben einer Urlaubssteuer auf eingekaufte Hotelzimmer in der rechtlichen Grauzone. Doch unlängst brachte der Bundesfinanzhof (BFH) Licht ins Dunkel – und das zugunsten der Reiseunternehmen.

Weiterlesen