Über l’tur

« zurück zur Übersicht

Die l’tur GmbH wurde bereits 1987 gegründet und hat ihren Sitz in Rastatt. Seit 2016 gehört l’tur der TUI Group an und zählt damit nicht nur zu den führenden Anbietern von Last-Minute-Reisen, sondern gehört auch einem der weltweit führenden Tourismusunternehmen an.

Seit der Gründung hat sich l’tur auf die Vermittlung insbesondere von weltweiten Last-Minute-Reisen spezialisiert. Dabei arbeitet das Unternehmen heute mit mehr als 10.000 Hotels und weit über 100 Fluggesellschaften auf der ganzen Welt zusammen. Da die Hotelpartner freie Kapazitäten direkt an l’tur melden und das Unternehmen diese mit günstigen Flugangeboten seiner Airline-Partner kombiniert, können flexible Reisende bei l’tur von teilweise unschlagbar günstigen Angeboten profitieren.

Neben Last-Minute-Reisen bietet l’tur außerdem auch weltweite Pauschalreisen, Hotelübernachtungen, Kreuzfahrten, Flüge und Mietwagen zu besonders günstigen Konditionen an. Buchbar sind die Angebote des Reiseveranstalters in etwa 140 Verkaufsstellen, telefonisch oder über das Internet.




Aktuelle News zu l’tur

Die Bundesregierung entschädigt Urlauber von Thomas Cook

vom 11. Dezember 2019, 15:43 Uhr

Dass die Haftungssumme von 110 Millionen Euro für die Versicherung der Reisegelder von Pauschalurlaubern nicht ausreicht, hat der die Insolvenz von Thomas Cook hinlänglich bewiesen. Nun springt der deutsche Staat ein.

Weiterlesen

Schlichtungsstelle künftig auch für Online-Reiseveranstalter

vom 27. November 2019, 16:06 Uhr

Wenn Kunden von Online-Reiseveranstaltern mit einer Beschwerde nicht erfolgreich sind, können sie sich zukünftig an die Schlichtungsstelle SÖP wenden. Nach Bahn- und Fluggesellschaften nehmen ab Dezember auch Online-Reiseplattformen an den Schlichtungsverfahren der SÖP teil.

Weiterlesen

Thomas Cook stellt Betrieb endgültig ein

vom 22. November 2019, 17:45 Uhr

Das Ende von Thomas Cook ist beschlossene Sache. Nächste Woche wird der Geschäftsbetrieb endgültig eingestellt. Damit geht ein langjähriges Kapitel Tourismusgeschichte zu Ende. Ein Großteil der Mitarbeiter bleibt jedoch in Lohn und Brot.

Weiterlesen