Über l’tur

« zurück zur Übersicht

Die l’tur GmbH wurde bereits 1987 gegründet und hat ihren Sitz in Rastatt. Seit 2016 gehört l’tur der TUI Group an und zählt damit nicht nur zu den führenden Anbietern von Last-Minute-Reisen, sondern gehört auch einem der weltweit führenden Tourismusunternehmen an.

Seit der Gründung hat sich l’tur auf die Vermittlung insbesondere von weltweiten Last-Minute-Reisen spezialisiert. Dabei arbeitet das Unternehmen heute mit mehr als 10.000 Hotels und weit über 100 Fluggesellschaften auf der ganzen Welt zusammen. Da die Hotelpartner freie Kapazitäten direkt an l’tur melden und das Unternehmen diese mit günstigen Flugangeboten seiner Airline-Partner kombiniert, können flexible Reisende bei l’tur von teilweise unschlagbar günstigen Angeboten profitieren.

Neben Last-Minute-Reisen bietet l’tur außerdem auch weltweite Pauschalreisen, Hotelübernachtungen, Kreuzfahrten, Flüge und Mietwagen zu besonders günstigen Konditionen an. Buchbar sind die Angebote des Reiseveranstalters in etwa 140 Verkaufsstellen, telefonisch oder über das Internet.




Aktuelle News zu l’tur

Trotz aufgehobener Reisewarnung stornieren viele Reiseveranstalter

vom 10. Juni 2020, 15:12 Uhr

Zahlreiche Reiseveranstalter reagieren weiterhin auf die Corona-Pandemie. Daran ändert auch die Aufhebung der Reisewarnung ab 15. Juni nicht viel. Denn auch weiterhin werden künftige Reisen abgesagt.

Weiterlesen

Auslandsreisen sind so sicher wie Urlaub in Deutschland

vom 9. Juni 2020, 14:52 Uhr

Viele Urlauber sind derzeit am Überlegen, ob sie im Sommer eine geplante Auslandsreise tatsächlich antreten sollen. Eine Expertengruppe aus erfahrenen Touristikern kam zum Schluss, dass Auslandsreisen mindestens so sicher sind wie Urlaub in Deutschland. Einem erholsamen Sommerurlaub im Ausland sollte […]

Weiterlesen

Coronakrise: Reisebüros erhalten staatliche Hilfe

vom 8. Juni 2020, 12:23 Uhr

Reisebüros gehören zu den am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund werden auch sie im Rahmen des 130 Milliarden Euro schweren Konjunkturprogramms, das die Bundesregierung vor wenigen Tagen beschlossen hat, unterstützt.

Weiterlesen