Über H&H Touristik

« zurück zur Übersicht

H&H Touristik GmbH feierte 2016 sein 30-jähriges Jubiläum und hat sich auf Mittelmeer-, Flugreiseziele, Reiseprogramme mit Eigenanreise in Deutschland und in Österreich sowie Golfreisen und Fußballtrainingslager in der Türkei spezialisiert. Ägypten, China, Griechenland, Spanien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Südafrika, Zypern, Kuba und Österreich sowie Deutschland sind die wichtigen Destinationen. H&H Touristik hat seinen Sitz in Karlsruhe und beschäftigt derzeit 100 Mitarbeiter. Jährlich reisen knapp 120.000 Kunden über H&H.

H&H Touristik ist an den Incoming-Agenturen DE&HA Türkei und DE&HA Ägypten beteiligt. Das Unternehmen ist vom TÜV Rheinland nach dem Service Quality System zertifiziert und Mitglied im DRV, RDA, VIR und im VPR. Weiterhin ist H&H Touristik exklusiver Reisepartner des Deutschen Golfverbandes (DGV) und Kompetenzpartner und des Bayerischen Fußball Verbandes (BFV).




Aktuelle News vonH&H Touristik

Hotels auf Mallorca droht wirtschaftlicher Schaden

vom 19. September 2019, 11:35 Uhr

Man könnte meinen, die mallorquinischen Hoteliers würden von einer kleinen Pechsträhne verfolgt, denn im Verlauf des letzten halben Jahres haben gleich vier europäische Reiseveranstalter Konkurs angemeldet, darunter drei deutsche Unternehmen. Was bedeutet dies nun für die Hotels auf der spanischen […]

Weiterlesen
Ausfall der Videounterhaltung im Flugzeug stellt Reisemangel dar

vom 16. September 2019, 15:53 Uhr

Das Landgericht Frankfurt am Main hat eine für Touristinnen und Touristen möglicherweise interessante Entscheidung getroffen: Ein Ausfall des Videounterhaltungsprogramms auf einer Flugreise stellt nach Ansicht des Gerichts einen Reisemangel dar. Der anteilige Tagesreisepreis sei um zwanzig Prozent minderbar.

Weiterlesen
Wie dürfen Reiseveranstalter Mallorca-Reisen bewerben?

vom 29. August 2019, 16:20 Uhr

Ein Reiseblogger, der auf seiner Seite regelmäßig Schnäppchenreisen nach Mallorca bewirbt und als „Malle-Reisen“ tituliert, wurde abgemahnt. Da der Begriff „Malle“ eine eingetragene Marke sei, dürfe er künftig nicht mehr verwendet werden. Nun ist ein Rechtsstreit entbrannt, an dessen Ende […]

Weiterlesen