Über ETI

« zurück zur Übersicht

Die ETI (Express Travel International) ist ein Reiseveranstalter, der Reisen in viele Länder anbietet, aber zu einem gewichtigen Teil auf Ägypten spezialisiert ist. ETI bezeichnet sich selbst als führender Ägyptenspezialist mit 15 Jahren Erfahrung. Urlauber haben eine grosse Auswahl zwischen Strandurlaub, Familienurlaub, Nilkreuzfahrten,Rundreisen, Tauchurlaub, Langzeiturlaub, Golfurlaub und sogar einem Fussballcamp. ETI bietet zudem etliche Vorteile für seine Kunden an. So steht am Abreisetag nicht nur das Zimmer bis zur Abreise zur Verfügung, sondern der Kunde erhält auch kostenlose Verpflegung. In den RED SEA HOTELS in Ägypten gibt es eine kostenlose „Rund um die Uhr“- Verpflegung mit Speisen und nichtalkoholischen Getränken.

Desweiteren gibt es Rabatte für Familien, spezielle Kinderpreise, die günstiger ausfallen als gewöhnlich, und vieles mehr. Zusätzlich zu der Reise kann man auch ein „Rail & Fly“-Ticket erwerben, so dass man die Reise mit der Bahn starten kann, und zwar bis zum Flughafen, der den Tourist dann ins Zielland weitertransportiert.


ETI ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu ETI

Die Bundesregierung entschädigt Urlauber von Thomas Cook

vom 11. Dezember 2019, 15:43 Uhr

Dass die Haftungssumme von 110 Millionen Euro für die Versicherung der Reisegelder von Pauschalurlaubern nicht ausreicht, hat der die Insolvenz von Thomas Cook hinlänglich bewiesen. Nun springt der deutsche Staat ein.

Weiterlesen

Schlichtungsstelle künftig auch für Online-Reiseveranstalter

vom 27. November 2019, 16:06 Uhr

Wenn Kunden von Online-Reiseveranstaltern mit einer Beschwerde nicht erfolgreich sind, können sie sich zukünftig an die Schlichtungsstelle SÖP wenden. Nach Bahn- und Fluggesellschaften nehmen ab Dezember auch Online-Reiseplattformen an den Schlichtungsverfahren der SÖP teil.

Weiterlesen

Thomas Cook stellt Betrieb endgültig ein

vom 22. November 2019, 17:45 Uhr

Das Ende von Thomas Cook ist beschlossene Sache. Nächste Woche wird der Geschäftsbetrieb endgültig eingestellt. Damit geht ein langjähriges Kapitel Tourismusgeschichte zu Ende. Ein Großteil der Mitarbeiter bleibt jedoch in Lohn und Brot.

Weiterlesen