Über Attika Reisen

« zurück zur Übersicht

Attika Reisen ist ein Reiseveranstalter in Deutschland, der sich ausschliesslich auf Griechenland und die geteilte Insel Zypern im Mittelmeer konzentriert, genauer gesagt auf den südlichen Teil, der griechisch dominiert ist. Attika bietet in beiden Ländern 21 Flugziele an, die nur mit seriösen Fluggesellschaften angesteuert werden. Von Städten wie Athen oder Nikosia bis hin zu abgelegenen Naturparadiesen.

Der Dienstleister bietet umfangreiche Leistungen für den Aufenthalt in Hellas und auf Zypern an, der “Insel, wo die Götter Urlaub machen”. Wanderungen, Busrundreisen, Schiffsrundreisen entlang der Küsten oder auch private Ausflüge mit einem Mietwagen, alles ist im Angebot. Hinzu kommen Taxitransfers ohne zusätzlichen Aufpreis, ausführliche Infogespräche im Hotel und auch eine intensive Betreuung durch die gut geschulten Reiseleiter, sofern dies erwünscht ist.
Attika bietet nicht nur Flüge nach Griechenland und Zypern an, es verkehren auch Fähren von Italien aus, mit denen die Urlauber übersetzen können und diese Fähren per Attika buchen können.




Aktuelle News vonAttika Reisen

Vorformulierte Trinkgeldempfehlungen sind unwirksam

vom 22. August 2019, 10:51 Uhr

Einige Reiseveranstalter buchen pauschal festgesetzte Trinkgelder von den Konten der mit ihnen reisenden Touristen ab. Das OLG Koblenz hat nun entschieden, dass derartige vorformulierte Trinkgeldempfehlungen unwirksam sind.

Weiterlesen
Waldbrand auf Gran Canaria – Was die Reiseveranstalter anbieten

vom 21. August 2019, 15:30 Uhr

Mitten in der Sommersaison wütet auf Gran Canaria ein riesiger Waldbrand. Unzählige Menschen wurden bereits evakuiert und auch Urlauber stellen sich die Frage, was sie tun können. Die Reiseveranstalter reagieren völlig unterschiedlich auf die Situation.

Weiterlesen
Die Reisewirtschaft atmet auf: Urlaubssteuer wird nicht anerkannt

vom 12. August 2019, 10:49 Uhr

Jahrelang lag das Erheben einer Urlaubssteuer auf eingekaufte Hotelzimmer in der rechtlichen Grauzone. Doch unlängst brachte der Bundesfinanzhof (BFH) Licht ins Dunkel – und das zugunsten der Reiseunternehmen.

Weiterlesen