Über Aldiana

« zurück zur Übersicht

Die Aldiana GmbH ist ein Reiseveranstalter und ebenso Hotelbetreiber mit Sitz im hessischen Oberursel. Der Touristikdienstleister betreibt zehn Clubanlagen in Europa und Nordafrika. Bis 2005 gehörte Aldiana zur “Thomas Cook AG.”
Doch in den sieben Folgejahren bis 2012 wurden sämtliche Anteile an die spanische Kette “Santana Cazorla” veräussert, so das die Aldiana GmbH zu einem Mitglied dieser iberischen Gruppe wurde, die innerhalb Spaniens zu den bedeutendsten Baugesellschaften gehört. 2013 übernahm dann schliesslich die “MIC-Marbach-Group” zu 100% die Aldiana GmbH, um im Bereich Luftverkehr und Touristik noch erfolgreicher zu werden. Aldiana ist auf Cluburlaub spezialisiert, sowohl für Familien als auch für Gruppen junger Leute.

Der Anspruch von Aldiana besteht darin, ein Premium-Veranstalter mit hoher Qualität zu sein, mit einem enormen Angebot an guten Hotels, Events und zahlreichen Sportaktivitäten. In den All Inclusive Angeboten vieler Clubs bietet Aldiana auch Kinderbetreuung an.
Die zehn Clubs ballen sich allesamt in der Mittelmeerregion, von Spanien und den Inseln im Mittelmeer bis nach Tunesien.


Aldiana ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu Aldiana

Trotz aufgehobener Reisewarnung stornieren viele Reiseveranstalter

vom 10. Juni 2020, 15:12 Uhr

Zahlreiche Reiseveranstalter reagieren weiterhin auf die Corona-Pandemie. Daran ändert auch die Aufhebung der Reisewarnung ab 15. Juni nicht viel. Denn auch weiterhin werden künftige Reisen abgesagt.

Weiterlesen

Auslandsreisen sind so sicher wie Urlaub in Deutschland

vom 9. Juni 2020, 14:52 Uhr

Viele Urlauber sind derzeit am Überlegen, ob sie im Sommer eine geplante Auslandsreise tatsächlich antreten sollen. Eine Expertengruppe aus erfahrenen Touristikern kam zum Schluss, dass Auslandsreisen mindestens so sicher sind wie Urlaub in Deutschland. Einem erholsamen Sommerurlaub im Ausland sollte […]

Weiterlesen

Coronakrise: Reisebüros erhalten staatliche Hilfe

vom 8. Juni 2020, 12:23 Uhr

Reisebüros gehören zu den am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund werden auch sie im Rahmen des 130 Milliarden Euro schweren Konjunkturprogramms, das die Bundesregierung vor wenigen Tagen beschlossen hat, unterstützt.

Weiterlesen