Über Abi Splash

« zurück zur Übersicht

Unendliche Freiheit, blaues Meer, viel Sonne und lange Partynächte – so sollte die ideale Abi-Reise aussehen. Darum, dass dieser Urlaubstraum nach Ende der Schulzeit Wirklichkeit wird, kümmert sich der Reiseveranstalter Abi Splash. Abi Splash ist auch unter dem Namen SPT Reiseservice GmbH bekannt und macht bereits seit 2006 die Reiseträume junger Schulabsolventen wahr. Das Angebot des Reiseveranstalters aus Frankfurt am Main konzentriert sich dabei insbesondere auf Party-Reisziele in Spanien, Bulgarien und Kroatien. Allerdings ist mit Abi Splash während einer Abschlussfahrt nach Mallorca oder zum Goldstrand nicht nur jede Menge Spaß garantiert. Auch eine perfekte Organisation, eine komfortable An- und Rückreise mit Bus oder Flugzeug sowie kundenfreundliche Stornierungs- und Umbuchungsoptionen zeichnen die Angebote des Reiseveranstalters aus. So bringt der Urlaub am Ende der Schulzeit nicht nur jede Menge Partyspaß mit sich, sondern ist auch sorgenfrei und komfortabel möglich.


Abi Splash ist spezialisiert auf folgende Reisearten



Aktuelle News zu Abi Splash

Trotz aufgehobener Reisewarnung stornieren viele Reiseveranstalter

vom 10. Juni 2020, 15:12 Uhr

Zahlreiche Reiseveranstalter reagieren weiterhin auf die Corona-Pandemie. Daran ändert auch die Aufhebung der Reisewarnung ab 15. Juni nicht viel. Denn auch weiterhin werden künftige Reisen abgesagt.

Weiterlesen

Auslandsreisen sind so sicher wie Urlaub in Deutschland

vom 9. Juni 2020, 14:52 Uhr

Viele Urlauber sind derzeit am Überlegen, ob sie im Sommer eine geplante Auslandsreise tatsächlich antreten sollen. Eine Expertengruppe aus erfahrenen Touristikern kam zum Schluss, dass Auslandsreisen mindestens so sicher sind wie Urlaub in Deutschland. Einem erholsamen Sommerurlaub im Ausland sollte […]

Weiterlesen

Coronakrise: Reisebüros erhalten staatliche Hilfe

vom 8. Juni 2020, 12:23 Uhr

Reisebüros gehören zu den am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund werden auch sie im Rahmen des 130 Milliarden Euro schweren Konjunkturprogramms, das die Bundesregierung vor wenigen Tagen beschlossen hat, unterstützt.

Weiterlesen