Tour Vital: Thomas Cook-Tochter punktet mit neuen Ausgrabungsreisen

Erstellt von Miriam Fest am 15. Mai 2018, 15:19 Uhr

Thomas CookDer für Erlebnis- und Kulturreisen bekannte Reiseveranstalter Tour Vital hat ab sofort auch Ausgrabungsreisen unter archäologischer Anleitung im Programm. Das zur Thomas Cook-Gruppe gehörige Unternehmen lädt Interessierte mit dem neuen Angebot dazu ein, sich gemeinsam mit erfahrenen Wissenschaftlern auf Spurensuche in Italien und Österreich zu begeben, die Facetten grabungstechnischer Arbeiten kennenzulernen und sogar selbst an der Freilegung antiker Funde mitzuwirken. Die drei neuen Reiseoptionen, die in allen Thomas Cook-Reisebüros und über die Webseite gebucht werden können, gestalten sich laut Tour Vital wie folgt:

1) Ausgrabungsreise Frauenberg: Das Geheimnis des Tempelbezirks

Der Frauenberg in der österreichischen Steiermark gehört zu den wichtigsten Fundstellen der Alpenrepublik. Mitten im heutigen Wallfahrtsort liegt ein Heiligtum der ägyptischen Liebesgöttin Isis, in dessen Tempelbezirk seit Beginn der Ausgrabungen zudem noch eine bedeutende keltische Kultstätte, ein spätantiker Friedhof sowie frühchristliche Kirchenruinen entdeckt wurden. Interessenten haben im Rahmen einer Tour Vital-Reise im Sommer 2018 die Möglichkeit, den Sakralbezirk unter der Führung des Projektleiters Dr. Bernhard Schrettle von der Archäologischen Sozialen Initiative Steiermark zu erkunden. Außerdem erleben die Kulturreisenden dank Exkursionen zur Nekropole von Kleinklein oder zur römischen Stadt Flavia Solva weitere antike Stätten hautnah.

2) Ausgrabungsreise Neumarkt: Spurensuche in der Villa Rustica

Das keltische Königreich Noricum wurde während des Alpenfeldzuges von Drusus und Tiberius erobert und schließlich von Kaiser Claudius zur römischen Provinz erklärt. Seit im 19. Jahrhundert die bekannte Villa Rustica in Neumarkt-Pfongau freigelegt wurde, zieht es Archäologen in die Region, die das wirtschaftliche Aufstreben der Römer ergründen wollen. Teilnehmer dieser Ausgrabungsreise dürfen Projektleiter Dr. Raimund Kastler von der Landesarchäologie und dem Landesmuseum Salzburg bei der weiteren Erforschung der Stätte über die Schulter sehen und weitere Ausgrabungsorte erkunden.

3) Ausgrabungsreise Apulien: Das Erbe der Daunier

Das Siedlungsgebiet der schriftlosen, aber kulturell hochentwickelten Daunier befand sich im heutigen Apulien und erstreckte sich vom Fluss Fortore bis nach Ofanto. Seit 1997 führt das archäologische Institut der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck in der süditalienischen Kleinstadt Ascoli Satriano Grabungen durch, die Tour Vital-Reiseteilnehmer besuchen und so vor Ort etwas über die Lebensweise der Daunier in Erfahrung bringen können.

« zurück zur vorherigen Seite